©Bild: WDR/Sabine Fricke

In seiner Reihe „Wunderschön!“ mit Daniel Aßmann sendet das WDR Fernsehen am kommenden Sonntag die „Wasserblicke am Niederrhein“, gedreht im Naturpark Maas-Schwalm-Nette. Auch Schwalmtal ist Thema, vor allem aber die Brennerei Hartges. Die Kornbrennerei hat ganz zum Schluss ihren großen Auftritt, der gut fünf Minuten lang sein wird. Und das ist der Ankündiungstext des WDR:

Grenzüberschreitend grün und ein Paradies für Radfahrer ist der Naturpark Maas-Schwalm-Nette am Niederrhein. Die drei namensgebenden Flüsse, zahlreiche Seen und Bachläufe, Wälder, Wiesen und Moore prägen die Landschaft. Daniel Aßmann radelt von Nettetal über Wach-tendonk auf die niederländische Seite nach Venlo und Roermond und zurück über Wassenberg nach Schwalmtal. Unterwegs entdeckt er 40 Meter hohe Mammutbäume und knorrige Kopfweiden, den besten Beobachtungspunkt in NRW für Fischadler und ein rollendes Waldlabor für Kinder. Er macht Station an historischen Wassermühlen und Schlössern, in mittelalterlichen Städtchen und außergewöhnlichen Mitmach-Museen. Beim Paddeln auf der Niers genießt er die Idylle, beim Wakeboarden auf dem Effelder Waldsee braucht er Durchhaltevermögen, und beim Klettern an den Ruinen des ehemaligen Fliegerhorsts Venlo bekommt er Herzklopfen.

Zeitreise durch Wassenberg mit Ritter Gerhard auf dem Tablet

Seinen ersten „Wasserblick“ entdeckt Daniel Assmann an den Krickenbecker Seen bei Nettetal und holt sich per QR-Code alles Wissenswerte über die Entstehung vom Torfstich bis zum Vogelparadies aufs Smartphone. Auf einer Zeitreise durch die historische Innenstadt von Was-senberg mit Stadtschreiber und Fleischhauer begegnet ihm der mittelalterliche Ritter Gerhard – auf dem Tablet und in 3-D.

Von Venlo bis nach Roermond

Auf einem Kanal Fahrrad fahren? Das geht auf Napoleons nie fertig gestelltem Nordkanal in der „Grooten (Großen) Heide“ bei Venlo. Ganz in der Nähe liegt ein grenzüberschreitender ehemaliger Militär-Flughafen: heute ein Mahnmal – und ein Ort für Künstler, Kletterer und Segelflieger. Porzellanvasen aus dem 3-D-Drucker findet Daniel Aßmann im Keramikmuseum in Schloss Holtmühle bei Venlo und Kunst mit der Kettensäge im Nationalpark De Meinweg bei Roermond.

Körbe flechten und Flachs spinnen – Handwerkskunst mit Tradition

Charakteristische Kopfweiden säumen die Flüsse und Bäche am Niederrhein. Sie liefern das Material für ein uraltes Handwerk, das im Landschaftshof Baerlo bei Nettetal bis heute gepflegt wird: das Korbflechten. Wie der Spruch „sein „blaues Wunder erleben“ entstanden ist, erfährt Daniel Aßmann im Flachs-Museum in Wegberg, wo Kinder lernen können, wie aus der Pflanze Leinen gemacht wird. In einer traditionsreichen Kornbrennerei in Schwalmtal destilliert er seinen eigenen Gin – mit Wacholder, Koriander und frisch gepflückten Blüten aus dem Garten.

Sendetermin: WDR Fernsehen, Sonntag, 16. Mai 2021, 20.15 – 21.45 Uhr

Wer die Sendung bereits vorab sehen möchte – unter diesem Link steht sie ab Samstag zur Verfügung. Außerdem gibt’s dort noch weitere Infos zur Region über diese Presseinformation hinaus. Die weiterführenden Infos zu Schwalmtal und Hartges gibt’s hier.

Quelle: Presseinformation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.