Klüngel – ein uraltes Wort rheinischen Ursprungs. Für viele ist es negativ belegt und wird oft abwertend gebraucht – Klüngelei, das ist undurchsichtige Vetternwirtschaft. Aber so redet nur, wer sich nicht richtig auskennt. Im Rheinland und somit auch hier bei uns in Schwalmtal ist Klüngeln alles andere als negativ. Wir reden gern und viel miteinander, manchmal auch übereinander ;-), wir helfen uns gegenseitig, wir stehen füreinander ein, wir stehen zusammen, stoßen gemeinsam an auf das Leben. Manche nennen es Netzwerken, wir nennen es liebevoll Klüngeln. Eine andere ebenso alte wie freundliche Bedeutung mit Gemütlichkeitsfaktor ist herumtrödeln, bummeln, sich Zeit lassen, sich füreinander Zeit nehmen. Das nennt man in Schwalmtal dann Weihnachtsklüngeln. 🙂

“Ja, jenes Haus war eine Oase, eine sehr aasige Oase deutscher Gemüthlichkeit […], wo man klüngelte wie im Weichbilde der hil’gen Stadt Köln, wo dem vaterländischen Klatsch manchmal auch zur Erfrischung ein Gläschen Bier beigesellt ward – deutsches Herz, was verlangst du mehr? […]”(1)

Weihnachtsklüngel in Waldniel

Initiator des Weihnachtsklüngels auf dem Waldnieler Markt ist Thomas Weuthen vom Getränke Service Weuthen. Wir haben mit ihm gesprochen.

Lieber Thomas, am Donnerstag, den 30.11. startet wieder der Weihnachtsklüngel. Zum dritten Mal bereits baut ihr die Klüngelei auf dem Markt auf. Wer hat’s erfunden?

Klüngeln und klängern kann man nicht erfinden, das gehört zu uns, das liegt quasi in unserer rheinischen DNA. Ich habe dem Ganzen nur einen neuen Platz gegeben. Und warum? Weil es die kleinen Nachbarschaften kaum noch gibt. Früher stellte man eine Bank vors Haus, die die Nachbarn zum Klüngeln und Klängern einlud, oder man traf sich auf ein Bier in der Kneipe an der Ecke.

Wer genau ist denn der Veranstalter?

Peter Botschen und ich organisieren und betreiben den Weihnachtsklüngel gemeinsam.

Ihr klüngelt jetzt zum dritten Mal. Gibt es bereits ein Stammpublikum?

Na klar gibt es ein Stammpublikum, welches sich schon auf den Klüngel freut. Und diese Gruppe wird bestimmt auch dieses Jahr wieder größer. Denn die, die regelmäßig kommen, freuen sich auf neue Gesichter. Es ist nicht schwer, hier neue Leute kennenzulernen. Man steht ja schließlich auf dem Waldnieler Markt und nicht auf der Kölner Domplatte. Alles ist übersichtlich und nur einen Schritt weiter ist man bei jemand anderem. Wer möchte, kann also ganz leicht mit anderen ins Gespräch kommen und ein bisschen klängern.

Wer kommt denn da so zum Klüngeln vorbei?

Das Publikum ist total gemischt. Die Nachbarschaft, die sich genau wie die Kegeltruppe hier verabredet hat, der Chor, der seine Probe nach draußen verlegt hat, aber auch der Student, der mal kurz bei Mutter war und hofft, alte Kumpels zu treffen.

 “manchmal auch zur Erfrischung ein Gläschen Bier” – so liest man oben im Heine-Zitat. Was gibt’s denn beim Weihnachtsklüngel so?

Heine lag nicht ganz falsch. Wir servieren auch ein Gläschen Bier – Bierspezialitäten wie zum Beispiel das Bolten Winterbier. Aber es gibt standardmäßig auch Glühwein, weiß und rot, Apfelpunsch und Kirschglühwein. Zusätzlich – je nach Tag – so Leckereien wie heißen Met, Eierpunsch oder Hot Aperol. Und natürlich – schließlich ist Peter Botschen mit am Start – gibt’s Popcorn, gebackene Mandeln und verschiedene Crêpes-Arten am Süßwarenstand. Außerdem haben wir eine “Fressbude”, die Bratwurst, Krakauer und köstliche Champignons im Angebot hat.

Gibt es Programmpunkte oder Highlights, die du gerne erwähnen möchtest? 

Oh ja, da gibt es einiges:

Ab dem ersten Advent hängt hier auch ein offizieller Briefkasten mit direkter Anbindung zum Weihnachtsmann und man kann hier seinen Wunschzettel einwerfen. Nach Rücksprache habe ich gehört, das auch nicht materielle Wünsche gerne gesehen sind!

Dann ist da POV, unsere Gewinnspiel-Fotoaktion, bei der man kleine Gutscheine gewinnen kann. POV ist die Abkürzung von ‘Point of view’. Es werden Aufgaben gestellt, die man mit seiner eigenen Handy-Kamera fotographisch lösen soll. Per QR-Code loggt man sich dann auf unserem Social-Media-Profil ein, lädt die Bilder hoch und sichert sich so eine Gewinnchance.

Am Freitag, den 1. Dezember kommen Band und Chor der Schwalmtalzupfer zu uns auf den Markt und begleiten das Anschalten der Weihnachtsbeleuchtung musikalisch.

Ein besonderes Highlight gibt’s am 3. Advent – dann kommt unsere Freiwillige Feuerwehr Schwalmtal auf den Markt und zeigt uns live und in Farbe, was zu tun ist, wenn Adventskranz und Tannenbaum brennen.

Lieber Thomas, danke für das Gespräch. Lebendiges-Schwalmtal.de wünscht eine schöne Klüngelei und eine angenehme Vorweihnachtszeit. 

(1)Heine, Heinrich: Die Eisenbahnen – James von Rothschild. August Leo. In: Heinrich Heine’s sämmtliche Werke. Bd. 10: Französische Zustände. Dritter Theil. Die parlamentarische Periode des Bürgerkönigthums. Zweite Hälfte. Hamburg 1868, S. 137. (digitale-sammlungen.de)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert