Lebendiges Schwalmtal – eine Buchreihe entsteht. Band 1 Roesler.

Die Idee: Heimat abbilden.

Schon die geplante Ausstellung WIR – Schwalmtaler*innen für den Schwalmtaler Sommernachtstraum ließ die Idee entstehen. Tolle Menschen, tolle Bilder – viel zu schade für eine einmalige kurze Ausstellung. Als dann die Ausstellung wegen Corona  nicht wie geplant stattfinden konnte, nahm die Buchidee Gestalt an. Das lebendige Schwalmtal darstellen in Bildern und Worten.

Unser Schwalmtal zwischen den Buchdeckeln inspirierender Bildbände: Architektur. Natur. Menschen. Straßen. Alltag. Immer unter dem Aspekt der Vielfalt und des Zusammenlebens in unserer Gemeinde. Ein Buchprojekt bei dem viele mitmachen können. Bücher, die zeigen wollen: Es lohnt sich, sich für diesen Ort einzusetzen. Bücher, die zeigen wollen: Heimat ist was Wunderbares.

Das Ziel: Ansichten bewahren.

Ich sprach mit Werner Lüders, dem Fotografen der Ausstellung über meine Idee und er war sofort dabei. Sein Vorschlag für den ersten Band unser neuen Buchreihe erwuchs aus aktuellem Anlass: das Gelände und die Gebäude der ehemaligen Rösler Draht AG – heute eine riesengroße Industriebrache – werden in absehbarer Zeit verschwinden. Die Firma Rösler gehört zu Schwalmtal wie die Schwalm – jeder kennt sie hier, kaum ein Schwalmtaler oder eine Schwalmtalerin, der oder die nicht jemanden kennt, der dort gearbeitet hat. Rösler war prägend für unsere Gemeinde, viele Erinnerungen sind noch heute lebendig. Mit dem ersten Band unserer Reihe wollen wir bewahren, wovon die Menschen heute noch oft reden und was spätere Generationen nicht mehr kennen werden: ein riesiges, geschichtsträchtiges Industriegelände mitten in Waldniel. Irgendwie traurig. Irgendwie spannend. Aber irgendwie auch schön. Und auf jeden Fall ein Stück Heimat. Nicht nur für uns Menschen.

Foto: Werner Lüders

Das Team. Das Konzept.

Gut verdrahtet. So könnte der Titel lauten. Zumindest ist dies der aktuelle Arbeitstitel. Es wird Beiträge geben von Fotografen, Künstler*innen, von dem Experten für unsere Heimat schlechthin, dem Vorsitzenden des Heimatvereins und von weiteren Schwalmtaler*innen.

Spannende Erinnerungen in alten und neuen Bildern garniert mit einem Hauch von Kunst. Viele Bilder. Wenig Text. Ein Buch, das man immer wieder gern in die Hand nimmt. Das knapp, aber intensiv und vor allem unterhaltsam informiert. Ein Denkmal für die Rösler Draht AG und alle Menschen, die mit ihr zu tun hatten.

Engagiert bei der Arbeit.

Die Fotografen haben fotografiert – alle Bilder sind im Kasten. Maler*innen haben Bilder beigesteuert. Ich habe recherchiert und unzählige Heimatbücher und Heimatboten gelesen. Wir hatten die Bevölkerung aufgerufen, uns Bilder und Erinnerungen zukommen zu lassen. Ich habe sämtliche Inhalte gesammelt, gesichtet, und wir sind dabei, alles zu strukturieren. Dabei gilt: Bilder haben Vorrang. D.h. wenn alle Bilder platziert sind, dann erst kommt der Text. Wenn alles gut geht, kann Band 1 aus der Reihe „Lebendiges Schwalmtal“ im (Spät)Sommer gedruckt werden.